Alle Glo­cken­be­sit­zer sind auf­ge­ru­fen sich am eur­pa­wei­ten Glo­cken­läu­ten am In­ter­na­tio­na­len Frie­dens­tag am 21.09.  von 18:00 bis 18:15 Uhr zu be­tei­li­gen.

Die Glo­cken in den Tür­men der Kir­chen und Rat­häu­ser in den Glo­cken­stüh­len der Fried­hö­fe und Ge­denk­stät­ten sind ein ein­zig­ar­ti­ges hör- und sicht­ba­res Zei­chen des eu­ro­päi­schen Wer­te­f­un­da­ments.

So gab die Glo­cke über 1000 Jah­re lang mit Ih­rem Rhyth­mus die Zeit zur Ar­beit, zur Muße und zum Ge­bet vor.

2018 er­in­nern wir uns an das Ende des Ers­ten Welt­krie­ges vor 100 Jah­ren und an Aus­bruch und Ende des Drei­ßig­jäh­ri­gen Krie­ges. Das ge­mein­sa­me  Glo­cken­läu­ten soll hier­für ein star­kes so­li­da­ri­sches Sym­bol sein.

Auch un­se­re Glo­cken der Kir­chen St. Ni­ko­laus in Herz­la­ke, St. Ber­nar­dus in Doh­ren und der Ka­pel­le St. An­to­ni­us in­West­rum wer­den am Frei­tag, 21.09. läu­ten. Die drei Got­tes­häu­ser sind in der Zeit des Läu­tens für das stil­le Ge­bet ge­öff­net. Es fin­den al­ler­dings kei­ne be­son­de­ren Got­tes­diens­te statt.

© Dominik Witte